Ouzo auf Staatskosten – Prämie für Griechenland-Urlaub

Prämie für Griechenland-UrlaubFoto: © Jenifoto - Fotolia.com

Urlaubsprämie für Griechenland-Urlaub

Nach einer Idee zweier CDU-Abgeordneter sollen deutsche Touristen 500 Euro Urlaubsprämie für ihren Griechenland-Urlaub bekommen.

Manchmal bin ich schon erstaunt, auf welch wundersame Ideen unsere Abgeordnete so kommen. Ginge es nach den beiden Parlamentarier Rüdiger Kruse und Axel Fischer sollen deutsche Toursiten die griechische Wirtschaft unterstützen und dem südeuropäischen Staat mehr Steuereinnahmen verschaffen. Die CDU-Politiker regen demnach an, dass sich alle Bundesbürger, die in den kommenden drei Jahren nach Griechenland reisen, Ausgaben bis maximal 500 Euro vom Finanzamt erstatten lassen können. Urlaub auf Kosten des Steuerzahlers als Förderprogramm für den griechischen Tourismus.

Tourismus ist Griechenlands wichtigstes Standbein. Deutsche Urlauber sind dabei die zweitwichtigste Einnahmequelle. 2,5 Millionen Deutsche reisten 2014 laut der Tourismusagentur Marketing Greece an die Ägäis, 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Nachdem die Besucherzahlen in der Schuldenkrise eingebrochen sind, verzeichnet auch der deutsche Reiseverband (DRV) nun einen Griechenland-Boom bei deutschen Urlaubern: Um 17,2 Prozent sind die Buchungen laut DRV im vergangenen Jahr gestiegen.

Laut Marketing Greece haben die deutschen Touristen im vergangenen Jahr zwei Milliarden Euro in Griechenland ausgegeben. Demnach kostet die Deutschen ihr Griechenland-Urlaub 800 Euro im Schnitt. 500 Euro Staatszuschuss sind daran gemessen eine ganze Menge. Und wenn alle 2,5 Millionen Griechenland-Urlauber sich im nächsten Jahr ihre Urlaubsprämie abholen, kostet das den Finanzminister stolze 1,25 Milliarden Euro. Dafür kann man eine ganze Menge Ouzo kaufen

Nach den Vorstellungen der beiden Parlemtarierer soll es die Urlaubsprämie nur dann geben, wenn der griechische Ferienhausbesitzer eine Rechnung ausstellt, die der deutsche Urlauber beim Fiskus vorlegen kann. Kruse und Fischer wollen so die Steuerehrlichkeit in Griechenland fördern – in einem Land, wo Steuerhinterziehung Volkssport ist. Vielleicht könnten griechische Grenzschützer die deutschen Urlauber bei der Ausreise kontrollieren. Wer keine Quittung hat, darf nicht zurück ins langweilige Büro. Sondern muss im Urlaub bleiben.

Zu der Idee fällt mir nur noch William Shakespeare ein: “Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.”

Für Deine Freunde interessant? Dann teile doch den Beitrag

3 Kommentare zu Ouzo auf Staatskosten – Prämie für Griechenland-Urlaub

  1. Na letztendlich hat sich die Prämie wohl nicht durchgesetzt, wir haben zumindest bei unserem Aufenthalt vor 4 Wochen keine Prämie erhalten.

  2. ne Quelle für die Infors wär nicht schlecht…

Was denkst Du? Dein Kommentar wäre toll!