Was kann Berlin überhaupt noch?

Eine Gedenkmünze zum Rücktritt von Klaus Wowereit hat sich die Staatliche Münze ausgedacht und floppte damit.

SPD MitgliedervotumDie Deutsche Post verzählt sich bei den SPD-Wahlbriefen.

Nur noch Schlamperei bei den Mitarbeiter*innen oder was ist hier los? Wenn ich solche Nachrichten lese, kann ich mir jedes Mal nur noch an den Kopf fassen.
Der Noch-Regierende ist ja für seine markanten Sprüche bekannt und deswegen dachten sich die Münzpräger, sollten diese auch auf der Gedenkmünze für unseren Wowi drauf stehen. Allerdings hatten sie keinen Duden parat oder sind auch sonst der deutschen Sprache nicht mächtig.

Die Schwierigkeit mit der Rechtschreibung

Statt „Sparen, bis es quietscht“ steht dort nun „Sparen bis es quitscht“. Da fehlt ein E in quietschen! Und auch am Komma wurde gespart. Wowi sagte: „Ich bin schwul, und das ist auch gut so.“ Die Münzpräger sahen das wohl anders und nahmen ihm das „auch“ weg. „Berlin ist arm, aber sexy ist“ – das wissen wir schon lange, aber das Berlin nun so arm ist, dass wir uns auch nicht mehr dieses Komma leisten können, ist ja schlichtweg ein Armutszeugnis.

Bei der Deutschen Post hingegen muss man nicht unbedingt schreiben, aber zählen sollte man wenigstens können. Aber selbst das scheint schwierig zu sein. Zwei Wochen nach Beginn des verbindlichen Mitgliedervotums für die Nominierung eines Nachfolgers von Klaus Wowereit haben bislang 44,7 Prozent der SPD–Mitglieder in Berlin ihr Kreuzchen gemacht. Bisher wurden 7692 von 17 220 Wahlbriefen zurückgeschickt und nicht 8788, wie es Anfang der Woche hieß. Das wären 51 Prozent gewesen.

„Die Deutsche Post hat uns gegenüber diesen Fehler schriftlich mitgeteilt und sich dafür entschuldigt“

sagte Landesgeschäftsführer Dennis Buchner. Alle Stimmzettel werden derzeit direkt an die Deutsche Post geschickt und bis zur Auszählung am kommenden Sonnabend, 18. Oktober, verwahrt. Die SPD hat weder Zugriff auf das Postfach noch einen Überblick über die eingehenden Briefwahlstimmen. „Wir sind deshalb auf die korrekte Angabe von Zwischenständen angewiesen“, sagte Buchner. Am 18. Oktober werden die Stimmzettel ausgezählt.

Kann man nur hoffen, dass wenigstens die SPD-Mitglieder, die die Auszählung der Stimmen vornehmen, wenigstens zählen können … schreiben müssen sie ja nicht.

Achja … der Flughafen BER wird nur nicht fertig, weil wir das nicht wollen und nicht, weil wir das nicht können.

Für Deine Freunde interessant? Dann teile doch den Beitrag

Was denkst Du? Dein Kommentar wäre toll!